Die Altersabteilung

Erste Überlegungen zur Gründung einer Altersgruppe gab es bereits in der Zeit der Planung des 100-jährigen Jubiläums, also in den Jahren 1974/75. Die Diskussionen dazu wurden im Feuerwehrausschuss zum Teil sehr kontrovers geführt und so dauerte es noch einige Jahre, bis die Idee endgültig verwirklicht werden konnte.

Feuerwehrangehörige, die zwischenzeitlich um die 60 Jahre alt waren, wollten einfach noch irgendwie später mit „dabei sein“. Ab 1981 gab es dann offiziell eine Altersgruppe, deren erster Obmann Fritz Holder war. Ab 1987 war Helmut Friederich Obmann der Altersgruppe und seit etlichen Jahren ist Walter Blankenhorn Obmann der Altersgruppe.

In die 1990 überarbeitete Satzung wurde aufgenommen, dass Feuerwehrangehörige spätestens nach Vollendung des 65. Lebensjahres bzw. bei Dienstunfähigkeit automatisch in die Altersgruppe eintreten können, ebenso bei mindestens 30-jähriger Dienstzeit und Vollendung des 50. Lebensjahrs.

Die Altersgruppe absolviert im Jahr Übungen, um auch im Ernstfall noch für Hilfsaufgaben zur Verfügung zu stehen. Auch die sonstigen Aktivitäten der Altersgruppe sind umfangreich. So wird im Sommer eine gemütliche Zusammenkunft, früher in der „Nachtruhe“ von Erich Holder, später im Garten vom „Nägele´s Gustav“, dann auch auf dem Hundesportplatz veranstaltet. Zwischenzeitlich ist der schöne Garten von Walter und Ingrid Blankenhorn der Treffpunkt, auch für einen „Stammtisch“ an jedem ersten Montag eines Monats.

Zwischendurch wird auch mal ein Ausflug gemacht oder eine Firmenbesichtigung durchgeführt. Die Treffen der Altersgruppen der näheren Umgebung werden auch immer wieder gerne besucht.

Bei den Wirtschaftsveranstaltungen wie Sonnwendfeuer und Tag der offenen Tür oder dem Dettinger Strassenfest sind die Mitglieder der Altersgruppe eine Stütze.

Die Altersgruppe der Dettinger Feuerwehr besteht momentan aus 18 Mitgliedern, dazu gehören auch die Mitglieder der Gruppe 4, intern „Vorruhestandsgruppe“ genannt.

(Walter Wanner)