Skip to main content

Einsätze 2024


BMA in einem Pflegeheim

Nach der Auslösung der BMA in einem Pflegeheim wurde die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen war der Betreiber bereits im Eingangsbereich und hat auf die Einsatzkräfte gewartet. Der Malteser Hilfsdient war ebenfalls bereits vor Ort. Der Melder in einem Zimmer des 2. OG hatte ausgelöst. Mit einem Kleinlöschgerät wurde der Bereich von einem AT-Trupp kontrolliert. Es war kein Rauch und kein Feuer feststellbar. Die BMA wurde wieder zurückgestellt.

Alarmierung: Brand Stufe 3 Datum: 09.07.2024
Einsatzart:

​Brandmeldealarm

Uhrzeit:

17:10 Uhr

Einstufung: Fehlalarm Dauer: 0:42 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 14

Ölspur

Eine längere Ölspur auf der Kirchheimer Straße Orts einwärts bis zur Kelterstraße wurde abgestreut und aufgenommen. Entsprechende Gefahrenschilder (Vorsicht Ölspur!) wurden aufgestellt. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 08.07.2024
Einsatzart:

​Auslaufendes Öl

Uhrzeit:

13:25 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 0:45 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 9

Ölspur

Aus einem geparkten PKW ist Öl ausgelaufen. Die Ölspur reichte mehrere 100 m zurück über die Kirchheimer Straße. Das Öl wurde abgestreut und aufgenommen. Entsprechende Gefahrenschilder (Vorsicht Ölspur!) wurden aufgestellt. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 07.07.2024
Einsatzart:

​Auslaufendes Öl

Uhrzeit:

11:46 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 0:41 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 12

VU B465

Auf der B465 an der Kreuzung des "Zimmermannsplatz" kam es zu einem folgeschweren Verkehrsunfall. Eine Person wurde beim überqueren der Straße von einem PKW erfasst. 

Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Person bereits an der Unfallstelle verstorben. Die Tätigkeit der Einsatzkräfte war einen Sichtschutz aufzubauen und die Reinigung der Straße vorzunehmen. 

Die Feuerwehr wurde nicht mittelbar beim Unfall eingesetzt. Erste Hilfe erfolgte durch den Rettungsdienst. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 26.06.2024
Einsatzart:

​Verkehrsunfall

Uhrzeit:

16:43 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 2:24 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 8

Brand in einer Tiefgarage

In einem Wohngebäude im Goldmorgen kam es in der Tiefgarage zu einem Brand. Rauch trat beim Eintreffen aus der Tiefgarage aus. Eine Person hat versucht den Brand in der Tiefgarage zu löschen. Eine weitere Person versucht durch den Rauch in die Tiefgarage zu gelangen. Beide Personen wurden aus dem Gefahrenbereich gebracht und dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchvergiftung übergeben. 

Zur Brandbekämpfung ist ein Trupp unter Atemschutz über die Tiefgarage vorgegangen. Ein Mülleimer brannte dort. Dieser wurde mit dem C-Rohr gelöscht. Die 4 an die Tiefgarage angeschlossenen Häuser wurden vorsorglich evakuiert. Und die Aufgänge in die Treppenhäuser kontrolliert und verschlossen. Nach dem Ablöschen wurde die Tiefgargage belüftet.

Alarmierung: Brand Stufe 3 Datum: 20.06.2024
Einsatzart:

Brand

Uhrzeit:

14:13 Uhr

Einstufung: Kleinbrand B Dauer: 1:17 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 16

Brand bei einer Firma

Beim Eintreffen der Feuerwehr gab es eine starke Rauchentwicklung aus einer Lagerhalle. Die Rauchentwicklung hatte Auswirkungen auf die BAB8. Um die starke Rauchentwicklung einzudämmen wurde ein C-Strahlrohr mit Schaumaufsatz zum niederschlagen eingesetzt. Zusätzlich wurde ein gezielter Schauangriff auf das brennende Schreddermaterial vorgenommen. Die Schuttmulde wurde mit Hilfe eines Baggers ausgeräumt und das Material abgelöscht. Über Steckleiterteile wurde auch das Förderband abgelöscht. 

Alarmierung: Brand Stufe 2 Datum: 17.06.2024
Einsatzart:

Brand

Uhrzeit:

17:57 Uhr

Einstufung: Mittelbrand Dauer: 2:38 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 5 Anzahl Einsatzkräfte: 16

Containerbrand

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hat ein Restmüllcontainer gebrannt. Es gab eine starke Rauchentwicklung. Der Deckel des Containers war noch geschlossen. Mitarbeiter wollten den Container mittels eines Baggers aus der Grube heben. Sie wurden von der Feuerwehr aufgefordert den verrauchten Bereich zu verlassen. Das Brandgut wurde von den Einsatzkräften mit einem Schaumrohr abgelöscht. Für die Nachlöscharbeiten wurde Netzmittel eingesetzt und der Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Vermutlich wurde der Brand durch das Einfüllen von Zigarettenkippen verursacht. 

Alarmierung: Brand Stufe 2 Datum: 06.06.2024
Einsatzart:

Containerbrand

Uhrzeit:

16:36 Uhr

Einstufung: Mittelbrand Dauer: 0:59 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 8

Wasser im Keller einer Firma

Erneut ist ein Kellerraum einer Firma mit Wasser voll gelaufen. Von den Einsatzkräften wurde das Wasser mittels Tauchpumpe und Wassersauger abgepumpt bzw. -gesaugt. Nach verlassen der Einsatzstelle wurde eine weitere Pumpe an der Einsatzstelle gelassen, um weiter nachlaufendes Wasser direkt abzupumpen.

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 04.06.2024
Einsatzart:

Wasserschaden

Uhrzeit:

10:10 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 1:10 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 6

Wasser in Keller

In einem Kellerraum kam es zu einer Überflutung. Das Wasser stand ca. 20-30 cm hoch. Von den Einsatzkräften wurde das Wasser mittels Pumpe abgepumpt. Eine Pumpe wurde an der Einsatzstelle belassen. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 03.06.2024
Einsatzart:

Wasserschaden

Uhrzeit:

08:42 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 2:03 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 9

Umgekippter Öltank

In einem Heizungskeller sind zwei Heizöltanks aufgrund von nachlaufenden Wasser aufgeschwommen und umgekippt. Die zwei Behälter hatten sich entleert. Das Wasser stand beim Eintreffen ca. 40 cm hoch und ein dicker Ölfilm befand sich auf dem Wasser. 

In diesem Fall wurde die Wasserschutzbehörde und der Kreisbrandmeister informiert. Durch die Behörde wurde ein Entsorger angefordert. Dieser wurde im weiteren Verlauf mehrmals von den Einsatzkräften unterstützt. U.a. wurde weiter nachlaufendes Wasser mittels einer Sandsacksperre geblockt und abgesaugt, bevor es wieder in den Keller lief. Und die Einsatzstelle wurde mit Einbruch der Dunkelheit ausgeleuchtet. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 02.06.2024
Einsatzart:

Auslaufendes Öl

Uhrzeit:

15:59 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 8:46 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 6 Anzahl Einsatzkräfte: 23

Wasser in Keller

Durch den steigenden Grundwasserspiegels aufgrund des anhaltenden Regen wurde ein Gewölbekeller geflutet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Wasser ca. 1 m hoch. Das Wasser wurde mit einer Tauchpumpe abgesaugt. Aufgrund weiter nachlaufendem Wasser wurde die Pumpe am Einsatzort gelassen und gegen 17 Uhr die Einsatzstelle ein weiteres mal kontrolliert. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 02.06.2024
Einsatzart:

Wasserschaden

Uhrzeit:

12:18 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 1:42 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 5

Wasser in Keller

Aufgrund des steigenden Grundwasserspiegels wurde Wasser in einen Gewölbekellergedrückt und stand dort beim Eintreffen der Einsatzkräfte ca. 30 cm hoch. 

Von der Feuerwehr wurde eine Tauchpumpe eingesetzt, um das Wasser aus dem Keller zu pumpen. Die Pumpe wurde bis auf weiteres an der Einsatzstelle gelassen, um weiter nachdrückendes Wasser direkt abpumpen zu können. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 01.06.2024
Einsatzart:

Wasserschaden

Uhrzeit:

01:12 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 1:08 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 1 Anzahl Einsatzkräfte: 4

Übertreten des Kanals

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle in der Stelle ist der Triebwerks-Kanal auf einer Breite von 15 m übergetreten. Die westseitig danebenliegende Straße wurde geflutet. Das Wasser Stand ca. 60 cm hoch. Das Wasser lief in mehrere Gebäude. Auf der anderen Seite trat das Wasser ebenfalls über und lief in mehrere Gebäude. 

Die Tätigkeiten der Feuerwehr waren das Aufbauen verschiedener Wassersperren mittels Sandsäcke und das Einsetzen von Tauchpumpen und Wassersaugern. 

Durch das Ziehen eines Graben vom Kanal in Richtung Lauter durch Mitarbeiter des Bauhofs konnte der Kanal entlastet werden. Somit konnte das Übertreten des Kanales gestoppt werden. Die vorherigen Maßnahmen von Sandsäcken und Pumpen führten zur vollen Eindämmung des Problems. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 3 Datum: 01.06.2024
Einsatzart:

Hochwasser

Uhrzeit:

00:29 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 4:01 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 5 Anzahl Einsatzkräfte: 33

Hochwasser - verschiedene Einsatzstellen

In der Segelflughalle ist aufgrund einer überlaufenden Dole das Wasser ca. 5 bis 10 cm hoch gestanden. Die Dole wurde mithilfe eines Baggers freigeräumt. Das Wasser wurde mit Saugern und Schiebern beseitigt.

Mehrere Rechen an Schlüsselstellen wurden kontrolliert und frei geräumt, damit es zu keiner Stauung des Wassers kommt. 

Am Bauhof wurden entlang der an der Lauter liegenden Garagen Sandsäcke gelegt. Die Garagen wurden vorsorglich geräumt.  

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 31.05.2024
Einsatzart:

Hochwasser

Uhrzeit:

23:17 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 3:53 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 5 Anzahl Einsatzkräfte: 14

Wasserschaden

In einem ortsansässigen Verkaufsladen lief Wasser in den Verkaufsraum. Das Einlaufen des Wassers wurde durch undichte Einläufe auf dem Flachdach, welches durch den anhaltenden Regen überflutet wurde, verursacht. Das Wasser wurde mit Schiebern abgezogen. Die undichten Stellen wurden provisorisch abgedichtet. Des Weiteren wurden Sandsäcke und Folien für eine weitere Eindämmung ausgebracht. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte war ein Architekt vor Ort. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 31.05.2024
Einsatzart:

Wasserschaden

Uhrzeit:

15:22 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 1:38 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 9

Gestürzte Person

​Eine Person war in die Lauter gestürzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Polizei und der Rettungsdienst bereits vor Ort. Über eine Steckleiter konnte die Person aus der Lauter gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 30.05.2024
Einsatzart:

Abgestürzte Person

Uhrzeit:

15:03 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 0:47 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 12

BMA in Firma

In einer Firma hatte ein Melder die Brandmeldeanlage ausgelöst. Durch die Feuerwehr wurde der Meldebereich kontrolliert. Es konnte kein Feuer und kein Rauch festgestellt werden.

Alarmierung: Brand Stufe 3 Datum: 22.05.2024
Einsatzart:

Brandmeldealarm

Uhrzeit:

11:16 Uhr

Einstufung: Fehlalarm Dauer: 0:26 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 9

Drehleitereinsatz

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren der Notarzt und der Rettungsdienst bereits vor Ort. Die Person lag im Flur mit Verdacht auf einen Bruch des Sprunggelenks. Aufgrund der beengten Verhältnisse im Haus, musste die Person über die Drehleiter der FF Kirchheim gerettet werden. Dabei haben die Einsatzkräfte der FF Dettingen Hilfe geleistet.

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 06.05.2024
Einsatzart:

Drehleitereinsatz

Uhrzeit:

21:24 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 0:46 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 5

Drehleitereinsatz

Da der Transport eines Patienten nur in horizontaler Lage möglich war musste die Person per Drehleiter aus einem Gebäude in der Kirchheimer Straße gebracht werden. 

Der Notarzt und der Rettungsdienst waren beim Eintreffen der FF Dettingen bereits vor Ort und haben den Patienten versorgt. Die Feuerwehr hat eine Straßensperrung vorgenommen und bei der Rettung über die Drehleiter der FF Kirchheim unterstützt. Dann wurde die Person an den Rettungsdienst übergeben. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 02.05.2024
Einsatzart:

Drehleitereinsatz

Uhrzeit:

16:45 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 0:40 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 1 Anzahl Einsatzkräfte: 4

ÜLH Owen - Rauchentwicklung

Aufgrund einer Rauchentwicklung in einem Wohngebäude in Owen, wurde die Führungsgruppe der FF Dettingen zur Unterstützung im Einsatz alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Dettingen war die FF Owen bereits vor Ort und hat mit der Erkundung begonnen gehabt. Die Tätigkeiten der FF Dettingen war die Unterstützung der Einsatzleitung und die Betreuung eines Kindes. Nähere Informationen zum Einsatz können auf der Homepage der FF Owen hier abgerufen werden. 

Alarmierung: Sonstiges Datum: 19.04.2024
Einsatzart:

Rauchentwicklung

Uhrzeit:

23:50 Uhr

Einstufung: Überlandhilfe Dauer: 0:56 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 1 Anzahl Einsatzkräfte: 5

ÜLH Owen - Heimrauchmelder ausgelöst

Nach der Auslösung eines Heimrauchmelders in der Kirchheimer Straße in Owen wurde die Führungsgruppe der FF Dettingen zur Unterstützung im Einsatz alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Dettingen war die FF Owen bereits vor Ort. Aufgrund der Lage gab es keine Tätigkeiten der FF Dettingen. Nähere Informationen zum Einsatz können auf der Homepage der FF Owen hier abgerufen werden. 

Alarmierung: Sonstiges Datum: 01.04.2024
Einsatzart:

ausgelöster Heimrauchmelder

Uhrzeit:

11:20 Uhr

Einstufung: Sonstiges Dauer: 0:32 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 1 Anzahl Einsatzkräfte: 5

Gasgeruch

Aufgrund von Gasgeruch in einem Haus hatte die Person die Feuerwehr verständigt. Beim Eintreffen wartete die Person bereits vor dem Haus. Die Einsatzkräfte haben mittels eines EX-Messgerätes die Konzentration in der Luft gemessen. So lässt sich feststellen, ob ein explosives Gemisch vorliegt. Es war kein explosives Gemisch vorhanden. 

Am Tag wurde Flüssiggas geliefert. Beim Öffnen des Gas-Schiebers am Anschlussschacht hatte die Person einen Gasgeruch feststellen können und vorsorglich die Feuerwehr alarmiert. Ein leichter Gasgeruch konnte auch noch von den Einsatzkräften festgestellt werden. Vermutlich handelte es sich um eine kleine Restmenge. Diese hatte sich schnell verflüchtigt. Kein Einsatz für die Feuerwehr. 

Alarmierung: Kommando Datum: 26.03.2024
Einsatzart:

Gasgeruch

Uhrzeit:

20:14 Uhr

Einstufung: Fehlalarm Dauer: 0:29 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 1 Anzahl Einsatzkräfte: 3

Dehnfugenbrand

Für Malerarbeiten wurde eine Dehnfuge aufbereitet. Aus ungeklärter Ursache kam es in der Dehnfuge zu einer Wärme- und Rauchentwicklung. Diese konnte beim Eintreffen durch die Einsatzkräfte festgestellt werden. In der Wohnung war ein deutlicher Rauchgeschmack feststellbar. 

Im folgenden wurde unter Einsatz der Wärmebildkamera die Wohnungswand überprüft. Es konnten erhöhte Temperaturen von ca. 50°C auf der Innenseite gemessen werden. Für das Kühlen und Löschen der Fuge wurde ein sogenannter "Fog Nail" in Form einer Lanze eingesetzt. Die Löschlanzen konnten jedoch nicht ausreichend in die Fuge eingebracht werden. Somit wurde per Bohrer ein Zugang geschaffen. Dadurch konnte eine ausreichende Wassermenge in die Fuge eingebracht werden und die Temperatur konnte deutlich gesenkt werden. Die Löscharbeiten wurden eingestellt. 

​Später wurde eine Brandnachschau zur Kontrolle durchgeführt. Die Brandursache ist weiterhin unklar. 

Alarmierung: Brand Stufe 3 Datum: 20.03.2024
Einsatzart:

Dehnfugenbrand

Uhrzeit:

08:02 Uhr

Einstufung: Kleinbrand B
Dauer: 3:28 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 15

Hilflose Person

Beim Baum schneiden auf einer Wiese im Gewann Funkenwiesen ist eine Person von der Leiter gerutscht und hatte sich kopfüber in dieser verhakt. Die Person hing 2 m über dem Boden, konnte sich nicht selbst befreien und hat daraufhin einen Notruf abgesetzt. 

Beim Eintreffen der FF Dettingen war der Rettungsdienst bereits vor Ort und hat die Person gestützt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben unter Einsatz einer Leiter die Person befreien können und Tragehilfe für den Rettungsdienst geleistet. Im Weiteren Verlauf wurde die Person vom Rettungsdienst übernommen. Der Einsatz wurde beendet. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 19.03.2024
Einsatzart:

Hilflose Person

Uhrzeit:

13:21 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 1:34 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 6

E-Call Handy

Zu einem außergewöhnlichen Einsatz kam es bei dieser Alarmierung, ausgelöst durch einen Handy E-Call. Auf Basis der übertragenen GPS-Koordinaten wurde das Gebiet nach einer Person oder einem Fahrzeug in Notlage von sämtlich eingesetzten Einsatzfahrzeugen abgesucht. Es konnte keine Notlage festgestellt werden. Nach weiterer Suche konnte das Handy gefunden werden. 

Wahrscheinlich wurde das Handy auf dem Dach eines PKW vergessen und ist beim befahren der Kurve auf die Straße gefallen. Dadurch wurde der Notruf ausgelöst. 

Im Einsatz waren ein Notarzt, der Rettungsdienst, die Polizei, die FF Dettingen und FF Owen sowie die First Responder des Malteser Hilfsdienst. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 10.03.2024
Einsatzart:

Verkehrsunfall

Uhrzeit:

21:00 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 0:35 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 4 Anzahl Einsatzkräfte: 18

Drehleitereinsatz

Eine Person kam in ihrem zu Hause in eine Notlage. Der Rettungsdienst betreute die Person in ihrem Wohnzimmer bereits. Zur Rettung aus der Wohnung wurde die Drehleiter der FF Kirchheim alarmiert. Die Einsatzkräfte aus Dettingen unterstützten bei der Rettung der Person aus der Wohnung mittels Schleifkorbtrage. Auf der Straße wurde die verletzte Person dann wieder dem Rettungsdienst übergeben. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 04.03.2024
Einsatzart:

Drehleitereinsatz

Uhrzeit:

12:20 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 0:37 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 2 Anzahl Einsatzkräfte: 7

VU B465

Zu einem Verkehrsunfall auf der B465 wurden die Einsatzkräfte zu diesem Einsatz alarmiert. Beim Eintreffen war die Person bereits außerhalb des Fahrzeugs. Die Ampelanlage lag auf der Straße. Die Straße wurde von der Polizei gesperrt. 

Die Tätigkeit der Feuerwehr war es den Brandschutz sicherzustellen und die Batterie des PKW abzuklemmen. Des Weiteren wurden mittels Bindemittel auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 20.02.2024
Einsatzart:

Verkehrsunfall

Uhrzeit:

09:27 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung Dauer: 1:23 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 12

ÜLH Owen - Heimrauchmelder

Vermutlich durch das Drücken eines Rauchmelders in einem Gebäude wurde Alarm ausgelöst. Die Führungsgruppe der FF Dettingen wurde zur Unterstützung mit alarmiert. Die Bewohner hatten beim Eintreffen das Gebäude bereits verlassen. Nach der Erkundung der Einsatzleiter konnte kein Rauch und kein Feuer festgestellt werden. Der Einsatz wurde beendet.

Alarmierung: Führungsunterstützung Datum: 17.02.2024
Einsatzart:

ausgelöster Heimrauchmelder

Uhrzeit:

06:19 Uhr

Einstufung: Fehlalarm
Dauer: 0:44 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 1 Anzahl Einsatzkräfte: 5

Wiesenbrand

Zu einem Wiesenbrand kam es im Gewann Käu. Dort brannte ein Reisigfeuer mit einer Fläche von ca. 15 qm. Daran angrenzende Bäume wurden durch die Hitzestrahlung entzündet und es kam zu einem Baum-Wipfelbrand. Flammen schlugen bis 4 m in die Höhe. 

Die Feuerwehr Dettingen stellte die Einsatzfahrzeuge mit Löschmittel bereit. Diese kamen jedoch nicht zum Einsatz. Der Besitzer der Wiese löschte den Brand eigenständig mit eigenen Mitteln. Es kam zu keinen Löschtätigkeiten der Feuerwehr. 

Durch die Polizei wurde der Besitzer zu diesem Thema Wiesenbrand aufgeklärt.

Alarmierung: Brand Stufe 1 Datum: 07.02.2024
Einsatzart:

Wiesenbrand

Uhrzeit:

11:46 Uhr

Einstufung: Sonstiges Dauer: 1:43 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 13

E-Call

Aufgrund eines Emergency Calls (E-Call) eines Fahrzeugs auf einem Parkplatz in der Kirchheimer Straße wurden die Einsatzkräfte zu diesem Einsatz alarmiert. Beim Eintreffen waren die First Responder (Ersthelfer vor Ort) des Rettungsdienstes bereits vor Ort. Ein Fahrzeug bzw. Personen in Not konnten nicht ausfindig gemacht werden. Nach Absprache mit den ebenfalls eingetroffenen Beamten der Polizei wurde der Einsatz ohne weitere Tätigkeiten beendet. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 1 Datum: 06.02.2024
Einsatzart:

E-Call

Uhrzeit:

11:06 Uhr

Einstufung: Fehlalarm Dauer: 0:35 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 10

Kaminbrand

Am späten Sonntag Abend wurden die Einsatzkräfte zu einem Brand mit Stufe 3 alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle waren die Hilfskräfte der Malteser und der Polizei bereits vor Ort und haben die Betreuung der Bewohner übernommen. 

Im Gebäude konnte kein Rauch und kein Feuer festgestellt werden. Durch die Feuerwehr wurde im weiteren Verlauf der Kamin kontrolliert. Dort konnte eine starke Erwärmung festgestellt werden. Die Kontrolle des Dachs im Bereich des Kamins erbrachte die Erkenntnis, dass verstärkt Rauch über den Kamin nach außen austrat. Nach der Abschaltung der Heizung im Keller und einer weiteren Kontrolle des Kamins, durch Öffnen der Kamintüre konnte ein Kaminbrand festgestellt werden. Durch den Einsatz der Wärmebildkamera wurden im Kamin Temperaturen mit  bis zu 650°C gemessen werden. 

Nun wurde ein Kaminfeger zur Einsatzstelle mit alarmiert. Dessen Einsatz wurde mit der Bereitstellung von Kaminmulden vorbereitet. Durch die Reinigung des Kamins durch den Kaminfeger wurden mehrere Mulden mit Ruß und Asche gefüllt und am nächsten Tag vom Bauhof entsorgt. Neben der Unterstützung des Kaminfegers wurde die Bühne ausgeleuchtet und belüftet. 

Neben der Feuerwehr Dettingen, den Maltesern und der Polizei war auch die FF Owen mit der Führungsgruppe im Einsatz. 

Alarmierung: Brand Stufe 3 Datum: 21.01.2024
Einsatzart:

Kaminbrand

Uhrzeit:

22:23 Uhr

Einstufung: Sonstiges Dauer: 2:27 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 4 Anzahl Einsatzkräfte: 21

ÜLH VU Owen

Aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der B465 zwischen Dettingen und Owen wurde die FF Dettingen zur Überlandhilfe alarmiert. Es kam zu einer Kollision zwischen einem PKW und einem Wohnmobil. Da die FF Owen mit seinen Einsatzkräften für die Tätigkeiten keine weitere Unterstützung benötigte, wurde der Einsatz für die FF Dettingen auf der Anfahrt abgebrochen. 

Alarmierung: Hilfeleistung Stufe 2 Datum: 02.01.2024
Einsatzart:

Verkehrsunfall

Uhrzeit:

14:14 Uhr

Einstufung: Hilfeleistung ÜLH Dauer: 0:21 Std.
Anzahl Fahrzeuge: 3 Anzahl Einsatzkräfte: 13


Nach oben